world wide wheeling: Thailand

Dienstag, 7. Mai 2013

die Idee: eine Fahrradtour um die Welt
die Teilnehmer: alle Blogger, die gern dabeisein wollen
das Gepäck: Erfahrungen & Eindrücke rund ums Fahrrad von überallher
die Route: immer offen, bestimmen die Teilnehmer
der Zeitplan: seit Dezember 2012 – solange es uns gefällt
bisherige Specials: Niederlande

Wir sind schon ganz schön rumgekommen - und haben noch eine Menge vor! Diesmal berichtet uns Caren vom Radiergummibaum, was sie rund ums Fahrrad in Thailand beobachten konnte.

"world wide wheeling" - unsere Fahrradtour um die Welt - Thailand

Meinen Thailand-Urlaub im letzten Sommer verbrachte ich an zwei sehr unterschiedlichen Orten – dem lauten, hektischen Bangkok und dem traumhaften Ko Samui. Beide unterscheiden sich nicht nur in Landschaft und Größe voneinander, sondern ebenso in ihrer Verkehrslage. Ungeachtet dessen sind sie durchaus reizvoll für Menschen, die gern mit dem Rad unterwegs sind. 



Beginnen wir mit Bangkok: das Straßenbild dort ist geprägt von unzähligen Autos, Taxis, Tuktuks und Motorrollern, die allesamt kreuz und quer, hupend und qualmend die Stadt verstopfen. 



Es ist ein beeindruckendes Bild – aber Verkehrsteilnehmer möchte man lieber nicht sein.  


Wenn man ein Zweirad zu Gesicht bekommt, dann handelt es sich meist um umgebaute Garküchen oder andere Handelsstände  am Straßenrand, mit denen Verkäufer mobil ihre Ware anbieten. 



Kaum einen Menschen sieht man dort Fahrrad fahren, was jedoch nicht bedeutet, dass es unmöglich ist. Im Gegenteil, es gibt durchaus Angebote für Touristengruppen, die Touren durch Bangkok inklusive einem erfahrenen Guide beinhalten, der durch versteckte Winkel, Armenviertel, Tempelanlagen und Waldgebiete führt. 


Ein Blick auf Erfahrungsberichte im Internet vermittelt ein durchgehend positives Bild dieser Variante. Es ist die einmalige Möglichkeit eines Einblicks in das alltägliche, authentische Bangkok fernab von Touristenmassen.


Wer es trotzdem etwas ruhiger bevorzugt, hat ebenso die Möglichkeit, eine Fahrradtour auf Ko Samui zu buchen. Die Insel bietet nämlich neben weißen Sandstränden und Partymeilen auch eine beeindruckende Landschaft im Inselinneren. Wir haben uns damals einen Motorroller gemietet, die Insel damit mehrmals umrundet und einen Eindruck in das Leben der Dorfbewohner erlangen können, ebenso wie Wanderungen durch den „Dschungel“ gemacht.


Allerdings gibt es auch hier ein paar Nachteile: man muss beachten, dass oftmals Temperaturen um die 40 Grad herrschen und darf seine Ausdauer nicht überschätzen! Auch kommen einem die Distanzen auf einem Roller viel kleiner vor, mit dem Fahrrad kann man die Insel sicherlich nicht an einem Tag umrunden und sollte kleinere Stationen einplanen. Die Qualität der Straßen ist mehr schlecht als recht und die Verkehrslage sehr (!) viel gefährlicher als bei uns, denn mit Regeln nimmt man es dort nicht so genau. Also: Helm nicht vergessen! Außerdem auf keinen Fall bei Nacht fahren, denn an den Fahrrädern sind in 90% der Fälle weder Licht noch Reflektoren angebracht.


Wer das alles einplant und Spaß am Rad fahren hat, wird mit tollen Strecken (besonders im Osten der Insel) und herrlicher Landschaft belohnt. Mich jedenfalls hat das Ursprüngliche an dieser Insel begeistert und ich würde meine Reise jederzeit wiederholen.
Für mehr Infos über meinen Thailand-Urlaub könnt ihr gerne auf meinem Blog vorbeischauen. (:
Caren

Da ist jetzt erstmal ein dickes Dankeschön fällig für die liebe Caren! Nachdem ich sie gefragt hatte, ob sie mit einem Beitrag aus Thailand an meinem Projekt teilnehmen will, kam ruckzuck die Mail mit diesem tollen Bericht. Wer mehr dieser wunderbaren Bilder sehen möchte, klickt jetzt ganz schnell zu ihr auf den Radiergummibaum, wo es übrigens noch eine Menge anderer interessanter Themen gibt - ein toller Blog, sehr zu empfehlen...
Und wer mehr über unsere Tour erfahren möchte, kann ganz einfach auf das Logo klicken:


SCAN0002-logo.jpg

Wer weiß, wohin wir beim nächsten Mal radeln...


Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Wirklich schön, vielen lieben Dank, dass ich mitmachen durfte! (: Die Verlinkung folgt natürlich. Lg

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Bericht! Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass in diesem Gedränge in Bangkok sich ein nicht-Einheimischer aufs Rad wagt. Aber mit dem richtigen Guide und reichlich Abenteuerlust ist dass sicher sehr spannend.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Beeindruckende Bilder von der Caren,Danke!Mir gefällt das vorletzte am besten,gefolgt von dem Ersten Bild ;0).
    Und liebe Fahrradfrau, dein Blog ist echt TOLL♥
    Hab einen schönen Feiertage,allerliebste muffingrüße von ,
    Ulli

    AntwortenLöschen
  4. Woaaaah, was für tolle Fotos! Diese umgebauten Stände, die tolle Landschaft... Hach, da krieg ich direkt Fernweh!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!