Speichenliebe

Dienstag, 19. November 2013

Kann man Speichen lieben?
Man kann! Und man muss dazu wahrscheinlich gar nicht so fahrradverrückt sein, wie ich es bin, sondern ganz einfach ein bisschen Phantasie aufbringen...
Es war allerdings eine Liebesgeschichte mit Hindernissen, die nun endlich eine positive Wendung nahm: Schon seit Monaten wartete eine Handvoll alter Speichen (sehnsüchtig?) auf ihre neue Bestimmung, doch immer wieder schob ich die Idee vor mir her, radelte lieber ein bisschen durch die Gegend und genoss die schönen Herbsttage - die ja nun offensichtlich doch gezählt sind. Es musste wohl erst ein trübgrauer Novembernachmittag kommen, um endlich die Verarbeitung meiner Speichensammlung in Angriff zu nehmen. 
Im Nachhinein frag ich mich allerdings ernsthaft, warum ich dieses Ruck-Zuck-Selbermach-Dingsda nicht schon viel früher umgesetzt habe! Es brauchte tatsächlich nur knappe 10 Minuten, um den Speichen mit Hilfe einer Flachzange eine mehr oder weniger formschöne Biegung zu verpassen und diese dann ganz simpel untereinander zu verhaken. Als Minifarbtupfer zum kalten Metall hab ich auf einige Speichen bunte Glasperlen gezogen - das war´s!

Am liebsten hätte ich meine Werkelei jetzt natürlich vor strahlend blauem Himmel mit schönen Lichtreflexen in Perlen und Metall gezeigt. Für solche Bilder müsst ihr allerdings eure Phantasie bemühen oder warten, bis ich sie irgendwann nachreiche. Zunächst serviere ich euch das Speichenmetall-Glasperlen-Mobile an Regenrohr mit Weinlaubresten vor grauem Hauswandputz: 




Dort hab ich es natürlich nicht hängen gelassen. Mittlerweile ziert es als neue Innendeko mein Wohnzimmerfenster. Trotzdem hab ich hier noch ein paar Detailansichten zusammengestellt...





Die einzelnen "Kringel" hängen lose aneinander und lassen das Mobile in sanften Bewegungen drehen, sobald ein kleines Lüftchen weht... 




Das Ganze wirkt wenig perfekt, aber Selbstgemachtes hat ja oft eben durch das Unvollkommene einen ganz besonderen Charme. Versteht das Teil einfach als Prototyp, der sich natürlich auf vielerlei Art weiterentwickeln und variieren lässt - mir fallen da nicht nur unterschiedliche Formen sondern auch eine Reihe möglicher Materialkombinationen ein: Speichen mit Holz oder Federn oder Zeitungspapier... 



Und was ist nun mit der Speichenliebe? 
Nun, das werden die folgenden Biegungen zeigen, die mit Sicherheit in nächster Zeit entstehen werden, weil ich mich wirklich in das Speichenmaterial verliebt habe.
;)

Außerdem würd ich mich megadoll freuen, wenn ich einige von euch mit meiner Idee inspirieren könnte! Und ich würd mich noch doller freuen, wenn ihr mir eure Ergebnisse zeigen würdet! Vielleicht bekomme ich ja bald ein paar Mails mit supertollen Speichenbiegereien?

Für potentielle "Nachmacher" hier noch ein paar Tipps:
Gebrauchte Speichen findet ihr in jedem Fahrradladen. Ein Blick in den dort genutzten Schrottcontainer lohnt sich immer.
Speichen gibt´s in unterschiedlichem Material. Zum Biegen eignen sich am besten die aus Zink (logisch, ist weicher als Stahl...)


Und jetzt sagt mal: wie gefällt euch die Idee?

Bis bald!
diefahrradfrau
Mein Speichen-Glasperlen-Mobile schicke ich zu Nina´s Upcycling-Dienstag und zum Creadienstag

Kommentare:

  1. Voll die tolle, im grunde simple Idee :-) Da werd ich doch mal beim Raddoktor meines Vertrauens nach alten Speichen fragen...
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Also... ich finde, du hast sehr hübsche Rundungen!
    ;-)

    Das Speichenmobile gefällt mir sehr gut! Du hast ja schon mehr Schönes aus nicht mehr zum eigentlichen Zweck benöltigten Fahrradteilen hergestellt - allein die Idee ist schon mal super, und die verschiedenen Ausführungen.... hast du schon mal überlegt, damit ein Lädchen zu füllen? Oder Kunsthandwerkmärkte zu besuchen??? Ich würde mal sagen, das lohnt sich!

    Liebe Grüße vom
    Runden LandEi ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das gefällt mir sehr gut!!!! Ich finde es immer ganz toll, wenn man Dingen aus dem Schrott ein neues Leben einhauchen kann!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Ganz zauberhaft! Und Du sagst es: grad weil die Rundungen nicht ganz perfekt sind, grad weil da auch Ecken und Kanten sind, ist es voller Poesie, Dein schönes Mobile!!
    Herzlichst
    lisa

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee und auch viel günstiger als wenn man sich so ein Mobile im Laden kaufen würde. Ist bestimmt auch ein tolles Geschenk. :)

    AntwortenLöschen
  6. Ach, das sieht ja richtig toll aus! Auf was für Ideen du immer kommst :)

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine lustige Idee! Und nun bin ich also auf Deine Fahrraddrucke gespannt. Vielleicht kannst Du ja direkt mit irgendwelchen Teilen vom Rad drucken ;-))
    Liebe grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Oooh, genau das richtige für diese grauen, verregneten Novembertage! Supertoll kreativ. Das würd ich mir auch ans Fenster hängen. Vielleicht muss ich mal nach gebrauchten Speichen Ausschau halten...

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
  9. Da hast Du ja was angestellt - ich habe Deinen Beitrag gesehen und sofort nach weiteren Bastelideen für die Radlverrückten in der Familie gesucht und einen tollen Blog gefunden.
    Vielleicht kennst Du den ja schon:

    http://wohnideen.minimalisti.com/selber-basteln/upcycling-ideen-mit-fahrradteilen.html

    Liebe Grüße zu Dir!
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Linktipp, da gibt´s ja echt coole Sachen - sehr inspirierend...
      ;)

      Löschen
  10. Liebe Christiane
    Soooo cool! Das ist wirklich eine tolle Idee.
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Richtig toll sieht das aus und trotzdem einfach zu machen, mich erinnern die Kringel ja ein bisschen an Notenschlüssel :)
    Ich würde übrigens sehr gerne bei deiner world wide wheeling Sache mitmachen, aber außer dem einen mal bin ich nicht mehr Fahrrad hier gefahren, da es viel zu klein war und die bergigen Schotterwege es zu keinem spaßigen Erlebnis gemacht haben ;)

    AntwortenLöschen
  12. Ganz klasse find ich Deine Idee und das Resultat. Nur, wie bekommst Du die so schön rund? Ich weiß vom Drahtbiegen mit der Zange, dass es selten ohne Knicke ausgeht.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!