world wide wheeling - Istanbul/Türkei

Freitag, 16. Mai 2014

die Idee: eine Fahrradtour um die Welt
die Teilnehmer: alle Blogger, die gern dabeisein wollen
das Gepäck: Erfahrungen & Eindrücke rund ums Rad von überallher
die Route: immer offen, bestimmen die Teilnehmer
der Zeitplan: seit Dezember 2012 - solange es uns gefällt
die bisherigen 26 Etappen und 3 Specials könnt ihr hier finden

"world wide wheeling" - Malika berichtet aus Istanbul / Türkei


Ich muss schon sagen, dass ich ein bisschen skeptisch war, als mich Christiane im Rahmen von world wide wheeling für eine Fahrradtour durch Istanbul anfragte. 
Istanbul ist laut, hektisch und voll. Fahrradfahren? Keine Chance! 


Zwar sieht man in der Altstadt hier und da mal einen kleinen Fahrradladen und ein paar wahnwitzige Kinder auf klapprigen, alten Rädern kurven in hohem Tempo durch die kleinen Gassen entlegener traditioneller Wohnviertel wie zum Beispiel in Eyyüp. Aber jeder meiner Freunde, die ich nach Fahrrädern fragte, lachte mich aus: „Wenn du lebensmüde bist, kannst du dich auch einfach direkt auf die Straße begeben, dann sparst du dir die Kosten für einen Drahtesel.“ 

Letzte Woche aber habe ich ein kleines Stück 
Fahrradparadies gefunden. In Istanbul. Ja, richtig gelesen. 
Zugeben, ich habe ein bisschen geschummelt. Aber die Prinzeninseln (auf Türkisch adalar) gehören tatsächlich zu Istanbul! 


Etwas außerhalb der Stadt gelegen im Marmarameer befinden sich neun Inseln, von denen vier bewohnt sind. In der Vergangenheit wurden auf diese Inseln unliebsame Prinzen, die die Stellung des Sultans gefährden konnten, abgeschoben. Daher der Name, die Prinzeninseln waren das Gefängnis von machtgeilen Brüdern, zu vielen männlichen Nachkommen usw. 




Heute sind die Inseln Istanbuls kleines Urlaubsparadies. Viele Autos findet man nicht, höchstens die der städtischen Verwaltung. Alles andere wird mit Pferderikschas und Fahrrädern befördert. 



Für mich war es nach acht Monaten Abstinenz ein wahrer Genuss, mal wieder auf zwei Rädern herum zu kurven! Unterwegs war ich auf der Büyük Ada, der größten der Inseln. Für 20TL (etwa 7€) kann man sich für den ganzen Tag ein Fahrrad leihen und die Insel erkunden. 



Es geht durch süße kleine Straßen, denHügel rauf und wieder runter, kleine Strände, an großen, halb verfallenen osmanischen Herrenhäusern vorbei und zwischendurch mal ein Stückchen Wald. Oben auf dem Hügel findet man ein verfallenes ehemaliges Waisenhaus. Die Atmosphäre ist einmalig, nicht ganz so viele Touristen und irgendwie doch noch ziemlich traditionell – das ist der türkische Lifestyle in den Meeresregionen! 



Am Horizont das blitzblaue Marmarameer und die niemals endende Skyline Istanbuls – ein wahrer Genuss! 



Auch ein 'Bike Hospital' habe ich entdeckt und herzlich drüber gelacht. Dazu muss man wissen: Die meisten Türken können nicht viel mit Fahrrädern anfangen! Als Fortbewegungsmittel in den Millionenstädten überhaupt nicht sinnvoll, außerdem eine anstrengende Tätigkeit (bei diesem Strampeln geht einem ja ganz schön die Puste aus) und dann auch noch eine Gleichgewichtssache... Nene, höchstens mal im Urlaub oder für einen schönen Ausflug!



Radfahrer tragen hier auch keine Helme und Fahrradfahren geht so nach dem Prinzip 'wer's nicht kann,  fällt halt runter'. Lernen? Zeitverschwendung! Also muss ein Bike Hospital her, die armen Räder brauchen ja auch ein bisschen Pflege ;) 



Wenn ihr in Istanbul seid und mal einen Tag Pause braucht, fahrt auf jeden Fall mal raus auf die Inseln! Es lohnt sich♥
Liebe Grüße,
Malika


***

Einen ganz lieben Dank an Malika für diese Beitrag! An die Prinzeninseln hatte ich tatsächlich nicht gedacht, als ich sie fragte, ob sie etwas über´s Radfahren in Istanbul erzählen möchte. Umso schöner, diese unerwartet grünen Eindrücke aus der Millionenstadt am Bosporus hier zeigen zu können!


***
Ihr wart auch unterwegs und habt etwas rund ums Radeln zu erzählen? - Super! Macht mit bei world wide wheeling und zeigt in einem Gastbeitrag, was ihr zum Fahrradthema irgendwo auf dieser Welt gesehen und erlebt habt! Viele Fahrräder oder einzelne Szenen - ganz egal! Ich freue mich über Radelgeschichten aus aller Welt. Meldet euch einfach per Mail: diefahrradfrau@gmail.com

Noch Fragen? Alle Infos gibt es hier!

SCAN0002-logo.jpg





Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Hihihi..... immer wieder herzerfrischend, die Berichte aus aller Welt!
    Herzlichen Dank an euch
    Liebste Grüsse
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Ach ... wenn ich das sehe und lese möchte ich gleich wieder weg!!!
    Hab ein wunderhübsches Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Bilder, die Erinnerungen wecken. Wir waren dort mit der Kutsche unterwegs. Mit dem Fahrrad hätte es mehr Spass gemacht. Nun denn, beim nächsten Mal. Danke für den Tipp.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!