mal wieder was zum Einpacken

Dienstag, 28. Januar 2014

Upcycling. Mal wieder.
Und Fahrradschlauch. Auch mal wieder.

Aber bevor ich zur Sache komme, will ich erst noch was über Fahrradschläuche im Allgemeinen loswerden. Die fristen ja sonst eher ein unscheinbares Dasein, leisten unsichtbar oft über Hunderte von Kilometern ihre treuen Dienste bis irgendwann die Luft raus ist - und dann? Flicken drauf, aufpumpen und weiterfahren? Denkste! Was ich bisher an alten Schläuchen aus dem Fahrradschrottcontainer gezogen habe, war bis auf eine einzige Ausnahme nicht geflickt. Sieht ganz so aus, als ob Flicken aus der Mode gekommen ist. Oder haben alle vergessen, wie man ein Loch im Schlauch ausfindig macht? Mit Unter-Wasser-Halten und Luftblasen-Gucken und so. Ganz ehrlich: ich würd gern mehr geflickte Schläuche finden - nicht nur, weil die cooler aussehen...

Jetzt aber zur heutigen Upcycling-Idee: diesmal gibt´s ne Tasche. Ich hatte ja diesbezüglich schon einen Versuch gestartet und das Ergebnis war optisch soweit ganz gelungen. Aber auf dem Weg dorthin bin ich doch fast verzweifelt, weil der verflixte Schlauch sich einfach nicht mit meiner Nähmaschine vertragen wollte. Tut er auch immer noch nicht - und ich lass es erstmal dabei. Denn für mein neues Taschenmodell geht´s auch ohne Schlauchnäherei - yeah!



Ausgangsmaterial war neben dem obligatorischen Fahrradschlauch diesmal ein Leinensack (noch aus Zeiten meines Secondhandladens - keine Ahnung, was mal darin war...). 
Ganz einfach gemacht: Sack auf gewünschte Taschengröße gekürzt, Seiten ein Stückchen aufgetrennt und Ränder umgenäht, an beiden oberen Kanten Tunnel genäht, je ein Stück Fahrradschlauch durchgezogen und seitlich fixiert, Schlauchenden genietet - das war´s!



Genietet hab ich das mit Reserveknöpfen von Jeans, die immer noch mit dem Originalknopf auskommen...



Einen Verschluss gibt´s nicht, die Tasche ist oben offen und man kann seinen Kram einfach so reinschmeißen und bei Bedarf wieder rausfischen. (Das bunte Teil in der Tasche ist übrigens ein altes Buch, mit dem ich in nächster Zeit noch was vorhabe...)



Der etwas rudimentäre Nähstil hat natürlich überhaupt nichts mit verkümmerten Nähkenntnissen zu tun,...


sondern soll ganz einfach den groben Charakter des Materials unterstreichen...
Ähm... ;)



Und weil ich einigermaßen begeistert bin, dass die Herstellung der Sacktasche ohne Schlauchnäherei auskommt, ist dieses Teil als potentielle Vorlage für meine im Keller gehorteten Schätze geeignet: unter den Überresten meines Secondhandladens dürften sich einige Kleidungsstücke befinden, die demnächst vielleicht als Taschen daherkommen werden...

Bis bald!
diefahrradfrau
Und ihr wisst ja...: Upcycling-Dienstag und Creadienstag - Inspiration ohne Ende!
Neu entdeckt: Kopfkino bei Scharly und NixPlastix bei 123-Nadelei. Da schicke ich meine Idee auch noch hin...

Kommentare:

  1. Liebe Fahrradfrau,
    Du hast wahnsinnig tolle Ideen!! Ich wäre nie auf die Idee gekommen und hätte eine Tasche aus / mit einem Fahrradschlauch genäht!
    Und Deine Tasche ist eine echt schicke und das Besondere daran - nur Du hast so eine - ist das nicht super?
    Ich wünsche Dir einen schönen Dienstag,
    liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
  2. dieser beutel ist ja der hammer! nachmachen ist angesagt - alte leinensäcke hab ich noch. jetzt fehlt der schlauch (wir haben alles beim letzten schuppenaufräumen zum recyclinghof gebracht...). wo gibt es denn fahrradschrottcontainer?? ich such auch gerne welche MIT flicken!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...frag einfach im Fahrradladen um die Ecke - die freuen sich, wenn Ihnen jemand etwas "Schrott" abnimmt!
      :)

      Löschen
  3. so eine tolle Idee - ich bin wieder begeistert!
    und die Tasche sieht auch noch klasse aus.
    Ganz feste Schulterklopf von Heidi-Trollspecht :-)))))

    AntwortenLöschen
  4. Grandiose Idee! Sieht sehr sehr stylisch aus! Super passend für eine Fahrrad fahrende Frau!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Eine ausgesprochen praktische Tasche ..reißfest..ganz bestimmt..
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  6. wow! tolle idee...fahrradschlauch geht ja bei dir immer. schönes upcycling und wunderschönes einzelstück :-)
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  7. Dankeschön :)
    Bei deinen Posts bin ich immer wieder erstaunt, was man aus Fahrradschläuchen alles machen kann.
    Anneke ♥

    AntwortenLöschen
  8. Also, obwohl wir unsere Fahrradschläuche flicken, überlege ich jetzt sehr ernsthaft, ob ich nicht irgendwen in meiner Familie das nächste Mal davon überzeugen kann, das Flicken sein zu lassen, damit ich auch so einen tollen Henkel für eine dermaßen coole Tasche habe :) Was Dir immer alles einfällt das hat echt Kultcharakter, liebe Christiane!

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Schön geworden, Deine coole Tasche!
    Ich mag den "rudimentären" Nähstil, der machts einfach lässig :-)
    LG Kerstin
    Ps: hast Du es schon mal mit einer Ledernadel versucht, also um den Schlauch zu nähen, meine ich?

    AntwortenLöschen
  10. Unglaublich was du alles aus Fahrradschläuchen machst. Super !
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Fahrradfrau, danke für deinen netten Kommentar.
    Deine Upcycling-Idee gefällt mir auch ganz fantastisch und der Nähstil harmoniert doch wirklich perfekt mit den Materialien. Rundum gelungen und ich werde den Mister ab jetzt überreden manchmal lieber nicht zu flicken. ;)
    Liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  12. Hey! Danke für deinen Besuch bei mir.... Jetzt habe ich deinen yblog gefunden..... Du werkelst auch mit schon gebrauchten Sachen. Find ich cool.... Ich guck mich mal etwas um noch!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  13. Oooh, wie toll! Die Tasche ist so super geworden – die könnte direkt so im Laden oder auf nem Handarbeitsmarkt zu finden sein. Ich freu mich schon, wenn du noch mehr Taschen zauberst! :)
    (Und auf das Upcycling mit dem bunten Buch bin ich auch gespannt...)

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
  14. Super Idee - und genau mein Nähstil. ;-)) Und das Leinen ist genial.

    AntwortenLöschen
  15. was für eine coole idee! dein freestyle beim nähen mag ich besonders gerne! lg, éva

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Christiane, die sieht guuut aus! UND sie könnte sogar meinen Nähkenntnissen entgegenkommen - die selbstverständlich auch nicht verkümmert sind! :o))
    Einen schönen Abend noch und herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    *♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥*

    AntwortenLöschen
  17. Mal wieder: Genial! :-) Ich liebe deine originellen Taschen aus Fahrradschlauch! ... Echt schade, dass so wenige Leute Fahrradschläuche flicken. Gerade, wenn man Kinder hat, sollte man das unbedingt machen. Ich erinnere mich, dass ich das als Kind sehr faszinierend fand, wenn der Fahrradschlauch im Waschbecken unter Wasser lag und ich mit meinem Vater gesucht habe, wo die Luftbläschen rauskommen. War wohl eines meiner ersten physikalischen Experimente. :-) Ganz liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Christiane,
    jede Woche frage ich mich im Vorfeld, ob Dir noch was zum Thema "Fahrradschlauch" eingefallen ist, und wieder einmal bin ich begeistert.
    Die Tasche sieht so fein aus und gefällt sehr, das hätte ich Dir auch am Dienstag schon sagen können, aber irgendwie ... tut mir leid.
    Sei ganz herzlich gegrüßt und genieße ein wundervolles Wochenende.
    Nina

    AntwortenLöschen
  19. Ist dann praktisch ein Sack mit Tragekomfort. Würde bestimmt auch der Weihnachtsmann seine Freude dran haben.
    Danke fürs Verlinken bei Nix Plastiks.
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!