Ameisengetrampel

Donnerstag, 7. Juli 2016

Hast du schon mal eine Ameise trampeln gehört? Nein? - Aah, vielleicht denkst du jetzt: "Was für ein Quatsch! Ameisen trampeln ja gar nicht, die trippeln doch nur mit ihren kleinen, dünnen Beinchen!" So, so. Aber wenn du es noch nie gehört hast, kannst du es doch gar nicht wissen ...



Vielleicht solltest du es dir mal anhören, jetzt gleich! Schnapp dir dein Rad und fahr hinaus zu der kleinen Wiese am Stadtrand, du weißt schon, welche ich meine. Bei der großen Birke am Wiesenrand kannst du dein Rad abstellen. 



Dann gehst du ein paar Schritte hinein ins Sommerwiesenwunderland, streifst mit den Händen über Blüten und Halme. Irgendwo legst du dich hin, siehst einen Moment den langsam vorbeiziehenden Wattewölkchen nach und schließt dann die Augen. Mehr musst du gar nicht tun.



Das Rauschen der Stadt ist ganz weit weg, wird übertönt von Summen und Zirpen und Zwitschern. Sanft streicht ein warmer Wind über dein Gesicht, lässt die Wiese ganz leise singen. Schschsch ... 



Es duftet. Nach Kamille und Klee und Giersch und Sauerampfer. Nach Sommerglück.
Es fühlt sich gut an, den Wiesenboden unter dir zu spüren, die würzige Wiesenluft zu atmen, ganz hier zu sein.



Es kribbelt. Zuerst an deiner Hand, dann am Arm. Eine Ameise. Du bleibst ganz still. Sie kribbelt und krabbelt, verweilt ein bisschen und läuft dann weiter. Nun ist sie schon an deinem Hals, aber du hörst noch nichts. 
Irgendwo krächzt eine Krähe, vom Teich weht Entengeschnatter herüber. Wieder kribbelt es, die Ameise hat dein Ohr erreicht. Als wüsste sie, warum du hier bist, kreist sie ein paarmal um dein Ohr herum. Es kitzelt immer mehr und endlich gibst du dem Drang nach, die kleine Ameise von dir zu streichen. Schau, nun trippelt-trampelt sie davon. Wie das klingt, weißt du immer noch nicht - aber macht das was?

Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. die ameisen sind auch in meiner kiste vor dem atelier.. radfahren ...nicht nötig , werde sie fotografieren und posten...:))) liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Dank Dir für diese unerwartete, wunderbare Gedankenreise. Mein Puls (vorher gestresst - was nicht alles heute noch zu tun ist!) hat sich halbiert. Durchatmen. Alles ein bisschen langsamer angehen. Überraschung: Es geht auch so!
    *seufz*
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Das hast Du schön beschrieben, das Sommerglück, Christiane! Ich brauche dafür nicht mal weit zu gehen. Neben dem Haus auf der Wiese unterm Apfelbaum kann ich es finden. Die überaus fleißigen Krabbler waren mir bisher eher unwillkommen. Beim nächsten mal werde ich sie gnädiger beobachten.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Wie herrlich...! Ich hatte heute wirklich Ameisengetrappel auf beiden Armen, als ich eine Pflanze aus einem Topf auspflanzen wollte. Hatten sich darin doch Ameisen ein Nest gebaut und waren ziemlich "not amused"... Da gab es Einiges abzustreifen. Und gebissen hat nur die, die unters Uhrenarmband geraten war. Deine Wiesenfotos sind so schön... Da möchte man sich gleich eine Weile ausstrecken. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. wie schöööön..
    jaa.. wer Ameisen trampeln hört und Schmetterlinge lachen..
    der ist etwas Besonderes ;)
    wie schön deine kleine Ausszeit
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. raus aus der stadt * da kann man endlich leises hören *
    schön dein ausflug !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  7. Gorgeous flowers!! - such beautiful photos, I can almost smell them!

    AntwortenLöschen
  8. hahahha ich musste Lachen, wie genial geschrieben und mich eingefangen mit deinen Worten und Bildern.
    Dankeschön, ein Erlebnis hier zu sein und diesen Post zu genießen!
    Herzensgrüße lasse ich gerne hier,
    die Monika*

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!