world wide wheeling: Colorado / USA

Samstag, 16. März 2013

die Idee: eine Fahrradtour um die Welt
die Teilnehmer: alle Blogger, die gern dabeisein wollen
das Gepäck: Erfahrungen & Eindrücke rund ums Fahrrad von überallher
die Route: immer offen, bestimmen die Teilnehmer
der Zeitplan: seit Dezember 2012 - solange es uns gefällt
die bisherigen Etappen: Myanmar (Burma)Lima / PeruVietnamNeuseelandAmsterdam / Niederlande
bisherige Specials: Niederlande

Huuuhh, bei unserer Fahrradtour um die Welt kommt allmählich ein ganz ordentliches Tempo auf, weil sich immer mehr Blogger mit ihren Beiträgen beteiligen und von überall auf der Welt fahrradmäßig etwas berichten wollen. Ich freu mich megadoll! So hab ich´s mir gewünscht, yippieh!
Nach dem Special aus den Niederlanden geht´s diesmal über den großen Teich: Till, der ein Auslandsjahr in Colorado verbringt, berichtet von seinen Eindrücken.
"world wide wheeling" - unsere Fahrrad-Tour um die Welt - Colorado / USA

Ich befinde mich gerade in Durango, im wunderschönen, verschneiten Colorado und schreibe ab und zu etwas über meine Zeit als Austauschschüler in den USA auf meinem Blog. 
Ich selbst bin in Deutschland jeden Tag Fahrrad/Mountainbike gefahren, allein schon um zur Schule zu kommen. Hier in den USA spielt das Auto generell eine größere Rolle, wobei ich denke, dass Fahrräder hier in meiner Region schon eine größere Rolle spielen als im Rest der USA, dazu aber später mehr.
Ein Auto zu haben und Auto zu fahren ist in den Vereinigten Staaten so wichtig, da es hier eine komplett andere Vorstellung von Distanz gibt und allein schon der Bundesstaat Colorado, wo ich mich befinde, fast so groß ist wie ganz Deutschland. 
Es ist hier nichts besonderes, wenn man mal eben für ein Wochenede 8 Stunden nach Denver und zurück fährt... Außerdem sind die Benzinpreise hier billiger als in Deutschland (die Leute regen sich aber trotzdem auf). Man braucht einfach ein Auto, weil das öffentliche Verkehrsnetz hier nicht so ausgefixt ist wie in Deutschland, sprich: gar nicht. Hier gibt es einen Bus und eine olle Eisenbahn, die aber $80 pro Fahrt kostet, weil sie so alt (oder „historisch“) ist und auch noch mit Kohle fährt.
Obwohl das Auto viel wichtiger ist, ist das Fahrrad dennoch sehr populär hier im Südwesten Colorados und im Sommer sind die Fahrradständer an meiner Schule gefüllt!
Durango ist allgemein eine ziemlich sportliche, dünne Stadt, im Vergleich zu anderen US-amerikanischen Städten...Das liegt zum einen daran, dass man hier so ziemlich in der schönsten Natur überhaupt ist, und man von mehreren Bergen umgeben ist. Wenn man diese wunderschöne Natur also mehr entdecken möchte, wird man automatisch zur körperlichen Betätigung (Wandern, und FAHRRADFAHREN) gebracht.
Außerdem haben Menschen, die hier auf 2000m geboren werden, aufwachsen und Sport machen, eine höhere Anzahl an roten Blutkörperchen, so dass sie eine bessere Ausdauer haben und so halten verschiedene High School- und College-Teams aus Durango mehrere Rekorde und Trophäen in Fahrradwettbewerben.
Mein ehemaliger Gastvater (54), zum Beispiel, ist ein Fahrradjunkie, hat 6 Fahrräder und Mountainbikes und nimmt auch an Rennen teil.
Die USA Pro Challenge findet für professionelle Fahrradfahrer jedes Jahr an 7 Tagen in Colorado statt und startet in Durango. Mein ehemaliger Gastvater und ein Freund haben sogar letztes Jahr versucht, mit den Profis mitzuhalten, was allerdings nicht gerade einfach war, wenn man die obenerwähnten Berge miteinbezieht... 
Der USA Pro Challenge wurde auch ein Denkmal hier in Durango gewidmet, aus tausenden Stahlstücken zusammengesetzt.
Wir haben hier in Durango den Animas River Trail, der entlang des Animas Rivers verläuft. Dieser ist, wenn man das Fahrrad benutzt, so ziemlich der schnellste Weg, um in die Stadt zu kommen oder auch ins Industriegebiet außerhalb... Wenn man dann aber Downtown ist, muss man das Fahrrad schieben, ist ja alles historisch...

Das wär´s auch schon, ich hoffe Ihr konntet euch einige Eindrücke über Durango und Fahrräder verschaffen.
Till

Thank you very much, Till! Besonders die schönen Naturaufnahmen vermitteln einen tollen Eindruck von der Weite Colorados. Und das Stahldenkmal ist einfach klasse! Mehr Impressionen und Erlebnisberichte aus seinem Auslandsjahr in Colorado findet ihr auf Tills Blog MeinJahrUSA12-13.

Und unsere Fahrradtour um die Welt geht mit viel Abwechslung weiter: In Kürze gibt´s hier unter anderem Beiträge aus China, Spanien und ein weiteres Special.
Alle bisherigen Etappen, geplante Ziele und vieles mehr zu diesem Projekt findet ihr hier: world wide wheeling
SCAN0002-logo.jpg

Wie immer der Hinweis: Jeder kann mitmachen! Ich freu mich über Fahrrad-Beiträge von überallher. Meldet euch einfach per Email: diefahrradfrau@gmail.com

Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Was für eine fantastische Landschaft. Ich kann mir vorstellen, dass das Radfahren dort Spass macht. Wenn es auch eine ausserordentlich gute Kondition erfordert.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe,
    ich war so frei und habe Dich für den Best Blog Awart nominiert!
    Wenn Du ihn annehmen möchtest, schau bei mir vorbei! :-) Das Denkmal ist ja der Hammer
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das sind einfach ganz andere Dimensionen dort, auch beim Fahrradfahren :) Da bin ich doch fahrradmäßig mit unseren moderaten bayerischen Bergen nach wie vor sehr zufrieden!

    Liebe Grüße, Rena

    http://dressedwithsoul.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. übernächsten Monat kann ich auch von meiner Tour berichten, allerdings geht diese "nur" bis nach Hamburg. :)
    "world wide wheelers" das ist so eine schöne idee :)
    LG, Johanna !
    http://oberschenkelmuskeln.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Echt eine klasse Idee die Tour! Oh ja, da kann ich mich gut dran erinnern, dass die Amerikaner gern mal 8 Stunden in die Berge fahren - für 2Tage - ist doch so nah :) Nach Ihren Ansichten wohne ich quasi am Meer - ist doch nur 3 Stunden entfernt - also gleich um die Ecke... Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine super tolle Aktion, da bekomme ich sofort Fernweh - und den Drang mein liebes Radl mal frühlingsfein zu machen.
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

    AntwortenLöschen
  7. wenn du auch son schönes sonnenaufgang-bild produzierst,dann muffel ich mich morgens auch ausm bett,um eins zu machen.^^

    AntwortenLöschen
  8. richtig cool <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  9. boah - das sind ja wunderschöne Bilder! und den Text habe ich auch wieder sehr gerne gelesen. Die Fahrradtour um die Welt ist auch hier jedesmal ein Erlebnis :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!